DR. A. C. STÄHELIN

Praxis Dalbe-Orthopaedie

Dr. med. A. C. Stähelin

Spezialärzte für Orthopädische Chirurgie

St. Alban-Vorstadt 51

CH-4052 Basel

Tel: +41(0)61 273 09 09

Fax: +41(0)61 273 09 05

Mail: info@dalbe-orthopaedie.ch

Minimal-invasive Hüft-Totalprothese

Zum Einsetzen der Prothese wurde bisher meistens der seitliche Hüftmuskel längs durchtrennt, vom Knochen abgelöst und am Schluss der Operation wieder angenäht. Es dauert in der Regel mehrere Monate bis Jahre, bis die  Muskelverletzung verheilt ist und das Bein wieder normal belastet und bewegt werden kann.

OP-Technik

Wenig invasive Hüft Total Prothese (Zimmer)

Spitalaufenthalt

Ca. 4 - 14 Tage

Anästhesie

Teilnarkose

Körperhygiene

Eigene Körperhygiene
ab 1. Tag

Belastung

Vollbelastung ab sofort,
aber Gehstöcke für ca 2 Wochen

Arbeitsunfähigkeit

Bis zu 6 Wochen
(abhängig von der Tätigkeit)

Minimal invasive Hüftgelenksersatz-Operation

In den letzten Jahren ist daher eine neue Operationsmethode  entwickelt worden, welche die Verletzung der Muskulatur vermeidet und somit eine schnellere Wiedererlangung der vollen Funkktion ermöglicht. Im Vergleich zur bisherigen Operationstechnik werden bei der sogenannten "minimal-invasiven" Operationsmethode die Muskeln geschont. Diese neue Technik ist unter dem Namen Minimal invasive Hüftgelenksersatz Operation bekannt.
Abgekürzt im Englischen: MIS = minimal invasive surgery sollte diese Technik eigentlich besser LIS = less invasive surgery = weniger invasiv heissen.
Wenig-invasiv bedeutet aber nicht nur ein "kleiner Hautschnitt" und damit eine schönere Narbe, sondern es entstehen im Idealfall weniger postoperative Schmerzen, das Gangbild ist deutlich hinkfreier, die Gelenksstabilität ist besser und somit ist die postoperative Erholung im allgemeinen schneller.

Aus persönlicher Erfahrung, wie auch in der Fachliteratur beschrieben, bestehen bei der wenig invasiven Operationsmethode die folgenden Vorteile:

  • Weniger Schmerzen
  • Weniger Muskelschaden
  • Kürzere Spitalaufenthaltsdauer
  • Schnellere postoperative Rehabilitation
  • Kleinere Hautnarben
  • Kleineres Risiko für Wiederausrenken
  • Bessere Voraussetzung für Folgeoperationen

Nachteilig ist die höhere Anforderung an das Geschick des Operateurs. Auch gibt es noch keine Langzeitresultate, da die weniger invasiven Operationsmethoden erst seit wenigen Jahren durchgeführt werden.

 

Bilder

  • Hüfte

Ausbildung

Dr. Staehelin

Langjährige Erfahrung ... mehr »