Nur die volle Funktion des Ellenbogengelenkes macht es möglich, dass die Hand vollständig zum Körper geführt werden kann. Der Ellenbogen ist ein sogenanntes Scharniergelenk und setzt sich aus den Knorpelflächen des Oberarmes und der Unterarmknochen (Elle und Speiche) zusammen.

Im Ellenbogengelenk umfasst die Elle den Oberarmknochen und erlaubt so die Streck- und Beugebewegungen des Armes. Zusammen mit den Bändern stabilisiert die Gelenkkapsel das Gelenk. Die Drehungen des Unterarms werden durch die Speiche ermöglicht. Der bekannteste Beugemuskel des Arms ist der „Bizeps“, die Streckung wird von einem dreiköpfigen Streckmuskel dem „Triceps“ ausgeführt. In der Ellenbeuge verlaufen wichtige Gefässe und Nerven.

Behandlungsspektrum

Schleimbeutelentzündung

Tennisellenbogen

Freie Gelenkkörper

Arthrose

etc.