Eine akute oder häufig auch chronische Reizung des äußeren Ellenbogenknorrens von meist ungeklärter Ursache führt zum sogenannten Tennisellenbogen Gelegentlich ist die Überanstrengung der Streckmuskulatur am Unterarm als Ursache auszumachen. Die Streckmuskulatur setzt mit ihrem sehnigen Anteil am äusseren Ellenbogenknorren an.

Offene Epikondylektomie

Regionale Anästhesie

vorwiegend ambulant

Vollbelastung sofort

nicht erforderlich

Ohne Beschränkung

Ca. 1 Woche (abhängig von der Tätigkeit)

Im Vordergrund der Behandlung stehen konservative Maßnahmen. Krankengymnastik, lokale Friktionsmassagen, Injektionen spezielle Bandagen und mehrwöchige Ruhigstellungsphasen.Alle Verfahren haben jedoch eine hohe Misserfolgsrate.

Operation Tennisellenbogen

Der Ellenbogenknorren wird reseziert und denerviert. Dann wird die chronisch gereizte Streckmuskulatur am sehnigen Ansatz vom Knochen abgelöst und durch mehrere Entlastungsschnitte entspannt. Dies führt in den meisten Fällen zu einer nachhaltigen Beschwerdefreiheit. Diese Operation sollte jedoch erst dann durchgeführt werden, wenn alle konservativen Methden zu keinem Erfolg geführt haben