Ist nur eine Seite des Kniegelenkes (eine Oberschenkelrolle und der entsprechende Unterschenkelanteil) betroffen und sind die Kniescheibe und ihr Gleitweg sowie der Seitenbandapparat intakt, kann eine Teilprothese, eine so genannte unikondyläre oder auch „Schlittenprothese“ implantiert werden.

Minimalinvasive „Zimmer“ unikondyläre Teil-Knieprothese

Eigene Körperhygiene ab 1. Tag

Ca. 4 – 10 Tage

Vollbelastung sofort

nicht erforderlich

Ca. 1–2 Wochen (abhämngig von der Tätigkeit)

Es wird dabei nur der zerstörte Anteil des Kniegelenkes, meist auf der Innenseite, ersetzt. Vorteil dieses Endoprothesentyps ist, dass nur der zerstörte Anteil des Gelenkes ersetzt wird und der noch gesunde Anteil weiter voll funktionsfähig bleibt.