Die Schulter ist ein sogenanntes muskelgeführtes Kugelgelenk, das heisst, dass die gelenkige Verbindung weitestgehend aus Muskeln besteht. Zum Vergleich: Am Hüftgelenk wird die Stabilität vorwiegend durch Bänder und Knochen geleistet, die sehr belastbar sind und enorme Kräfte aushalten können. Die Muskelführung der Schulter hat den Vorteil, dass sie den größten Bewegungsumfang aller menschlichen Gelenke hat. Der Nachteil ist allerdings die geringere Stabilität und somit die höhere Verletzbarkeit des Schultergelenkes.

In dem flachen, dreieckigen Schulterblatt, das zusammen mit dem Schlüsselbein den Schultergürtel bildet, befindet sich eine pfannenartige Vertiefung. Sie fügt sich mit dem abgerundeten Kopf des Oberarmknochens zum Schultergelenk zusammen. Der Arm erhält durch dieses Gelenk seinen grossen Bewegungsspielraum. Er kann sich aber auch leicht ausrenken.